Logo: Münnerstädter Kreis
28.05.2018
08.04.06

Ganz nebenbei: Beschlüsse der Synode aufgehoben

Kategorie:
Na Würzburger Synode und Restauration

von claus schreiner

Die Beschwerde gegen Bischof Müllers Neuordnung der Rätestruktur im Bistum Regensburg wurde abgewiesen. Damit bekommt Müller volle Rückendeckung aus Rom! Beim Widerspruch spielte der Verweis auf die Würzburger Synode in den siebziger Jahren eine zentrale Rolle. Dem Bischof wird vorgeworfen, sich über die dort von allen deutschen Bistümern gefassten Beschlüsse hinweggesetzt zu haben. Im Link für Dateidownload folgtDekret der Kleruskongregation vom 10. März, unterzeichnet von Kurienkardinal Dario Castrillon Hoyos, heißt es dazu, die Synodenbeschlüsse seien aufgehoben, da sie dem In-Kraft-Treten des neuen universalkirchlichen Gesetzbuches von 1983 zeitlich vorausgegangen seien.

 

So wird ganz nebenbei ein wichtiges Rechtswerk der deutschen Kirche ausgehebelt - und keiner erfährts. Noch schlimmer: Keiner schreit auf. Ludwig Sanhüter, Redakteur der Main-Post findet deutliche Worte: "Einflussreiche Kreise in Rom wollen eine konservative Wende erzwingen, und ein Bischof mit übersteigertem Sendungsbewusstsein macht den Vorreiter in Deutschland. Engagierte Laien sind verunsichert. Sollen sie wieder zu braven Befehlsempfängern der Amtskirche werden? Gegenwehr ist angesagt: Die Stimme aus Rom ist nur die eines hohen Beamten, weit entfernt von Glaube, Treue oder Unfehlbarkeit. Rom mag gesprochen haben, aber die Sache ist damit nicht beendet. Auch Rom kann irren. Und diesmal ist es so." (Main-Post Nr. 79 v. 4.4.06)

 

(Wer den Originaltext des Dekrets - Prot.Nr. 20060224 der Congregatio pro Clericis lesen will, der klicke Link für Dateidownload folgthier.)