Logo: Münnerstädter Kreis

Zur Erfüllung dieses Auftrags obliegt der Kirche allzeit die Pflicht, nach den Zeichen der Zeit zu forschen und sie im Licht des Evangeliums zu deuten.

II. Vatikanisches Konzil
Gaudium et Spes 4
 

22.11.2017

Der Goldene Löwenzahn

ist ein Zeichen der Ermutigung. Ehrungen in der Kirche bekommt man meist für jahrzehntelange Treue, für 40 Jahre Putzen oder 30 Jahre Orgel spielen.

 

Wir wollen Gruppen ehren, die nicht unbedingt eine lange Geschichte hinter sich haben und die auch noch keine riesengroße Leistung vollbracht haben müssen. Was wir ehren wollen, ist der Mut zu Neuem, ist der Wille, ohne große öffentliche Unterstützung selbst etwas besser machen zu wollen. Wir finden es wichtig, gerade solchen Initiativen den Rücken zu stärken.

 

Wir wollen Gruppen ehren, die sich für eine zeitgemäße, lebendige Kirche einsetzen, die nach einer wirkungsvollen Reformstrategie suchen und die sich gegen den Trend zur Resignation, vielleicht in kreativem Ungehorsam um die Glaubwürdigkeit der Kirche heute bemühen.

 

"Wir haben das Symbol des Löwenzahns gewählt, weil er ein zähes und nützliches Gewächs ist. Obwohl oft als Unkraut bezeichnet, ist der Löwenzahn ein schmackhafter Salat, der auch Heilwirkung haben kann. Man muss nur richtig mit ihm umgehen. Das sollten wir auch als Kirche mit manch (neuen) Pflänzchen.
Und Löwenzahn ist zäh, wegen seiner tiefen Wurzel. In einem Gartenbuch steht: Man braucht eine Grabgabel, um ihn ganz herauszureißen. Die Pusteblume verbreitet den Samen überall hin. Auch in unserer Kirche brauchen wir Leute, die an ihrer Hoffnung festhalten und andere anstecken.
Und schließlich: Löwenzahnwurzeln wirken blutreinigend, verdauungsfördernd und manchmal schweißtreibend, weiß die Medizin, insgesamt soll er der Schönheit förderlich sein. Was besseres können wir unserer Kirche nicht wünschen."

Der "Goldene Löwenzahn" ist immer dotiert. 2016 ging der Preis an den Konvent des Augustinerklosters in Würzburg und wurde am 11. April 2016 in einer würdigen Feierstunde im Burkardushaus an die Vertreter des Ordens überreicht. Nähere Informationen hier.

Nach oben