Logo: Münnerstädter Kreis
11.12.2017

Wie stelle ich mir Gemeinde vor?

Christliche Gemeinde ist für ganz gekoppelt an die Person und die Botschaft Jesu Christi. Zwei Dinge machen ihn für mich unvergessen:

1.) Das jesuanische "und":
Wäre Jesus nur mit Außenseitern zusammen gewesen, also mit Prostituierten oder Zöllnern oder Kranken, hätten die Menschen ihn bald vergessen, weil sie gesagt hätten: "Jesus ist ja selber einer von denen, mit denen er sich abgibt."

Weil Jesus aber mit Prostituierten und mit Pharisäern (will sagen: gut bürgerlichen Leuten), mit Frauen und Männern, mit Aussätzigen und Gesunden, mit Juden und Samaritern oder Römern gesprochen hat, ist er Provokation und Irritation zugleich geblieben.

Christliche Gemeinde müsste dieses "jesuanische und" leben.

2 .) Jesus eröffnet und ermöglicht einen Zugang zur eigenen Transzendenz.

In jedem Menschen wohnt die Sehnsucht inne, sich zu öffnen und zu weiten für das, was unser Leben übersteigt und sinnvoll macht. Durch die Person Jesu erhalten wir einen Zugang zu dieser Selbsttranszendenz und damit die Möglichkeit, die Erfüllung in Gott zu finden.

Christliche Gemeinde müsste Möglichkeiten dieser Selbsttranszendenz anbieten.

M. Karwarth