Logo: Münnerstädter Kreis
11.12.2017

Die Entwicklung kirchlicher Seelsorge hat sich zu orientieren an der Nähe zu den Menschen und damit zu ihren Bedürfnissen in einer hochdifferenzierten Gesellschaft. Es wird der Seelsorge nicht gut bekommen, wenn Inhalte wie ,Wir sind Kirche' sie einfordert nicht engagiert aufgegriffen werden.

Der Ton der Initiative mag für kirchliche Entscheidungsträger hart sein, dafür aber sind die Forderungen klar. Was wirklich brennend ist, kann einfach nicht harmlos-leise angedeutet werden.

Reformanliegen waren und bleiben sinngemäß: Eine geschwisterliche Kirche; Zugang zum kirchlichen Amt für Männer und Frauen; Entkoppelung von Priesteramt und Zölibat; gewissensorientierter positiver Umgang mit Sexualität; Frohbotschaft statt Drohbotschaft.

Wie breit die diesbezügliche Erwartungsresonanz im Kirchenvolk ist, hat die Unterschriftenaktion von 1995 erwiesen. Bei keinem der Inhalte ist bis heute "not-wendend" etwas weitergegangen, im Gegenteil.

Alle 5 Reformanliegen wurzeln als ein Pol im zukunftsorientierten Erneuerungsgeist des II. Vatikanischen Konzils. Bewahrend-akzentuierte Inhalte des Konzils, wie sie gegenwärtig von immer mehr der neu ernannten Bischöfe favorisiert werden, sind keineswegs der einzige Pol!

Somit ist für den Münnerstädter Kreis Grund genug gegeben, sich mit allen basiskirchlichen Initiativen verbunden zu wissen. Die Mitglieder des Kreises setzen sich ein, dass christlich-katholischer Glaube zeitgerecht gelebt und bezeugt werden kann.

Heribert Kurz