Logo: Münnerstädter Kreis
20.08.2019
03.02.15

Rom erwartet nicht zur Information, sondern breite Beteiligung des Kirchenvolkes

Kategorie:
Na Kirche im 21. Jahrhundert, Na Röm.-kath. Kirche, Na Nachrichten, Nachrichten

von ml

Wir sind Kirche zur jetzt veröffentlichten Arbeitshilfe der Bischofskonferenz zur »Familien-Synode«

Die KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche begrüßt, dass die Deutsche Bischofskonferenz mit ihrer vorgelegten Arbeitshilfe wichtige Informationen zur zurückliegenden Familien-Synode 2014 zusammengestellt hat. Die Bischöfe müssen jetzt aber auch sehr bald einen in die Zukunft gerichteten konkreten »Synoden-Fahrplan« zur Frage vorlegen, wie für die kommende Familien-Synode 2015 in den deutschen Bistümer, Pfarreien und Verbänden konkrete Ergebnisse erarbeitet werden sollen. Denn in den Vorbereitungspapieren (»Lineamenta«) für die Fortsetzung der Familien-Synode im kommenden Jahr fordert der Vatikan erneut eine breite Beteiligung in den Ortskirchen. Und die Bischofskonferenzen müssen konkrete Lösungsvorschläge bereits bis zum 15. April 2015 in Rom einreichen.

Wörtlich heißt es in den am 9.12.2014 veröffentlichten Lineamenta: »Die Bischofskonferenzen sind aufgefordert, ... die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen und zu diesem Zweck alle Gliederungen ihrer Teilkirchen sowie akademische Institutionen, Organisationen, gewählte Laiengremien und andere kirchlichen Einrichtungen einzubeziehen, ... um konkrete Lösungen für alle Schwierigkeiten und die unzähligen Herausforderungen zu finden, welchen die Familien begegnen müssen.« (Arbeitsübersetzung von Wir sind Kirche des italienischen Originals der Schlussrelatio (»Relation Synodi«) vom 18. Oktober 2014)

Die Deutsche Bischofskonferenz muss sich fragen lassen, warum die bereits am 24. Juni 2014 von ihr mit großer Mehrheit verabschiedeten ausführlichen theologischen Überlegungen zur Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu Buße und Kommunion im Einzelfall erst jetzt und lange nach Abschluss der ersten Familien-Synode dem Kirchenvolk zur Kenntnis gegeben werden. In vielem handelt es sich um Positionen, die im Übrigen von vielen pastoral verantwortlich handelnden Seelsorgern und Seelsorgerinnen bereits seit Langem praktiziert werden.

Gleichwohl gibt die jetzige Veröffentlichung und die Tatsache, dass eine große Mehrheit der deutschen Bischöfe sich zu theologisch verantwortbaren und pastoral angemessenen Wegen bekennt, Anlass zur Hoffnung, dass sich die deutschen Bischöfe auch auf der kommenden Familien-Synode in Rom mit aller Kraft und guten theologischen Argumenten für diesbezügliche Regelung der Barmherzigkeit und Gerechtigkeit einsetzen werden. Die Pastoral geschiedener Wiederverheirateter gehört zu dem drängenden Herausforderungen, vor allem auch für die vielen direkt bei der Kirche oder bei kirchlichen Einrichtungen Beschäftigten. Für die etwa 150.000 kirchlichen Angestellten sowie rund 500.000 Beschäftigten der Caritas in Deutschland bedeutet das gegenwärtige kirchliche Arbeitsrecht in vielen Fällen auch eine existenzielle Bedrohung. Hierzu haben die deutschen Bischöfe für das Frühjahr 2015 neue Regelungen abgekündigt, die keine automatische Kündigung im Falle einer Wiederheirat bedeuten sollen.

Mit einer eigenen vor Kurzem veröffentlichten Arbeitshilfe »Familien-Synode - Das geht uns alle an!« unterstützt Wir sind Kirche den von Papst Franziskus gestarteten »synodalen Prozess« in Deutschland. Die Arbeitshilfe lädt dazu ein, sich mit der offiziellen Lehre und Pastoral von Ehe, Familie und Sexualität kritisch auseinanderzusetzen und neue, zeit- und schriftgemäße Konzepte zu entwickeln. Zahlreiche Aktionsvorschläge, eine Auflistung aller offiziellen Dokumente und Papstansprachen der ersten Synodenphase 2014 sowie Lese-Tipps runden die Arbeitshilfe ab.

Die 36-seitige Arbeitshilfe kann im Internet (Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.wir-sind-kirche.de) abgerufen oder für 3 Euro pro Stück plus Versand bei der KirchenVolksBewegung bestellt werden: Wir sind Kirche, Postfach 65 01 15, 81215 München, Tel: 08131-260 250, Fax: 08131-260 249, E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailbestellen(ät)wir-sind-kirche.de.